VDrift

VDrift 30-06-2010

Tourenwagen und Formel-Rennen für lau

Kostenlose Rennspiele können häufig nicht mit Kaufprogrammen mithalten. Zu intensiv ist die Entwicklung entsprechender Spiele. Ab und zu zeigen die Freeware-Programmierer aber mit ausgezeichneten Spielen, was in Gratissoftware stecken kann. Die Rennsimulation Trackmania Nations etwa, oder die ebenfalls kostenlose Rallye-Simulation VDrift. Ganze Beschreibung lesen

Herausragend
-

Kostenlose Rennspiele können häufig nicht mit Kaufprogrammen mithalten. Zu intensiv ist die Entwicklung entsprechender Spiele. Ab und zu zeigen die Freeware-Programmierer aber mit ausgezeichneten Spielen, was in Gratissoftware stecken kann. Die Rennsimulation Trackmania Nations etwa, oder die ebenfalls kostenlose Rallye-Simulation VDrift.

Mit 19 unterschiedlichen Autos geht es bei VDrift über 12 unterschiedlich anspruchsvolle Rennstrecken. Vom einfachen Familienwagen bis zum tiefergelegten Boliden, von der Freizeitstrecke für Wochenendfahrer bis zum Formel-Eins-Parcours in Le Mans tritt man bei VDrift auf das Gaspedal. Die Rennsimulation bietet für den Einstieg einen Trainingsmodus und für echte Rennen einen Turnier- und Netzwerkmodus. In allen Fällen kann man zwischen Automatik- und Schaltgetriebe wählen oder beispielsweise die Kameraperspektive wechseln. Ein Wettermodus verändert die Außenbedingungen zusätzlich.

FazitUm ein Gefühl für die Fahrzeuge zu bekommen, sollte man VDrift mit dem langsamsten Renner und dem einfachsten Parcours eine Chance geben. Vor allem aber sollte man für die Steuerung der Autos die Hände von der Tastatur lassen und zu Joystick oder Gamepad greifen. Die befindet sich nach Informationen der Entwickler noch nicht in der Testphase. Mit dem Joystick fährt es sich dafür umso besser. Die Grafiken und Geräuschkulissen sind gelungen, setzen aber eine gute Grafikkarte voraus.

Änderungen

  • Die aktuelle Version enthält zahlreiche Verbesserungen im Programmcode. Dazu gibt es neue Rennstrecken und Autos.
VDrift

Download

VDrift 30-06-2010